Selbsthilfe - Unterstützung für die Seele

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"HILFE ZUR SELBSTHILFE "  Das Ziel ist: die Liebe, den Glauben, die Hoffnung und den Mut zur Selbstverantwortung für sich "selbst "wieder zu finden! Ängste loslassen zu können und das eigene Vertrauen wieder zu finden!

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 Im Miteinander Vertrauen schöpfen

und um die eigene Seele besser kennenzulernen,

das ist das Ziel der Gründung meiner Selbsthilfe-Gruppe!

Schicksale bleiben nicht aus und gehören zum Leben? Doch manchmal

meint es das Schicksal besonders gut und man stellt sich dabei Fragen über Fragen.. 

Warum ausgerechnet ich? Warum muss ich dieses Schicksal erleiden? Wie soll ich das ertragen? Ist das das Ende?

Ich hatte doch noch soviel Pläne, soll das alles vorbei sein? Habe ich eigentlich mein Leben schon gelebt? Soll das Erlebte vielleicht "Alles" gewesen sein?

Jeder Mensch versucht doch sein Leben so zu leben, wie er meint es ist "SO" gut für ihn............aber, die Welt, in der wir leben, macht viele Menschen atemlos. Wo einmal Zeit und Muse war, in Ruhe Dinge zu betrachten, um deren Wert zu würdigen, beherrschen Unrast, Hektik und flüchtiges Erleben den Alltag und bestimmen so die Wirklichkeit.

Zum eigenen Tun verliert man den Bezug, denn Werte wechseln ständig.

Die Seele hat das längst bemerkt und gibt erst leise und dann immer lauter Zeichen: Kopfschmerzen können es sein,

Schlaflosigkeit, matte Müdigkeit und kraftlose Erschöpfung! Niedergeschlagenheit macht sich am Morgen schon breit, und abends

ist die Resignation immer häufiger zu Gast. Existenzielle Ängste oder andere Konflikte könnten zusätzlich die Zuversicht,Frohsinn,

heitere Gelassenheit und die Sicherheit im Tun und Lassen behindern! Reagiert der Mensch nicht auf solche Warnsignale, kann es sein, dass die Verbitterung Einkehr hält und erste körperliche Symptome auftreten. Dem, der die Seelensprache, seine Gefühle, nicht versteht, versucht der Körper, nun dabei den richtigen Weg zu weisen: denn, Herzrasen, Schwitzen, Magenschmerzen, Atemnot und Schwindelirrationen, hoher Blutdruck setzen um, was die Seele spürt...

All das hat mit Strafe und Besserwisserei nichts zu tun und so wenig zu schaffen wie mit esoterischerm Gedankengut. Es ist eben "So", dass nach den eigenen Maßstäben und eigener Betroffenheit, erst die Seele und dann der Körper Zeichen gibt, dass man sich nicht wohl fühlt in seiner Haut und nach Veränderungen streben sollte, um die Harmonie von Körper und Seele in einem Maße wiederherzustellen, wie das dann eben möglich ist....

Körper und Seele gehen Hand in Hand, sie sind von Geburt an auf das "Innigste" miteinander verwoben. Geht es der Seele gut,

ist auch der Körper gesund. Tut es der Seele auf Dauer weh, wie man sein Leben lebt und allltägliche Bereiche so gestaltet, wird auch der Körper in der Folge krank!

Niemand ist an seiner Krankheit "schuld". Aber die "Ursache" ist ein dauerhaftes Spannungsfeld, in dem das seelische Erleben sich Tag für Tag befindet. Die "Wirkung" zeigt der Körper erst mit einzelnen Symptomen, dann in Folge von Krankheiten, wenn die Spannungsfelder nicht entschärft werden können oder unbeachtet bleiben. Eine Drohung der Seele ist das nicht und sie will auch keine Strafe erteilen, sie "mißt" nur mit ihren ureigenen Maßstäben und sendet ihre Botschaften oder Signale aus und der Körper setzt diese dann eben in der Folge um!!

Daher ist eine körperliche Heilung nur über die eigene Seele möglich! Vorausgesetzt, man will sie verstehen und hat den Mut, Dinge wahrzunehmen, die man nicht gern sehen will und am liebsten vergessen wollte. Jede Seele will Harmonie und Liebe in ihrem irdischen Dasein! Daher sollte man ihr auch mehr Aufmerksamkeit schenken, denn diese Seele hat man nur einmal im Leben. Ja, was Ärzte oft nicht mehr schaffen, das könnte der Mensch für sich mit seinen eigenen Heilkräften schaffen und dabei Berge (Syptome) versetzen, wenn er nur wüßte wie!!!

Sich selbst wieder wichtig "Sein", das ist das Wichtigste dabei! Sich um den eigenen "Selbstwert" zu kümmern, ihn wieder finden und diesen "Wert" dann auch mit Bestimmtheit "so" schätzen wollen, dazu muss der Glaube an sich selbst wieder vertieft werden. In dem Sinne werden all die vermissten, liebevollen Gefühle sich wieder finden können, sie werden sich stärken und dadurch den Heilungsprozess beschleunigen. Dadurch, weil das Selbstbewusstsein wieder wichtig genommen wird und nur so darf sich der Mensch wieder langsam gestärkt fühlen.

Was nützt es dem kranken Menschen, wenn er zwar seine Krankheit so annimmt, wie er sie eben annehmen "muss", aber sie doch nicht so akzeptieren will, wie sie eben ist? - sich dadurch in seinem Leid vergrämt und hinter seinem eigenen Schmerz versteckt?

Darüber reden will er vielleicht nicht oder kann er es nicht! Wer versteht in der "gesunden" Umwelt, den "wirklich" Kranken? Ein wirkliches Verstehen kann es nur zwischen gleichsam Betroffenen geben, dem selben Kummer, dem selben Leid mit deren vielen Sorgen und Ängsten, was eine lange Krankheit eben so mit sich zieht! Der Mensch und sein Wesen in Geist und Seele ist "EINMALIG"! Eben individuell hat jeder seine eigenen Gedanken, Gefühle und seine eigene Schmerzgrenze! Jeder erlebt Krankheit, Trauer und Leid für sich anderst, wie auch die dazugehörige empfindende Kraft, die mit der die jeweilige Situationen zu bewältigen ist. Keiner ist in seinem "Wesen" der Gefühlswelt gleich, aber gleich WERTVOLL im Mensch-Sein!

Betroffene Kranke im Miteinander, sie allein können sich gegenseitig unterstützende"Hilfe" im Austausch geben, denn sie sitzen alle im selben sinkenden Boot, hier ist keiner mehr und keiner weniger wert! Jeder kämpft auf seine Art ums Überleben!

Gespräche lösen den seelischen und körperlichen Schmerz.....Gespräche geben der Seele Trost und Halt.....im Gespräch ist der Mensch eben nicht allein....und kann sich sein Leid von der "Seele Reden"! Ein "Loslassen und Freisprechen" von Allem, das was schwer im Magen liegt und brennt....und das eiserne Band, das das Herzlein eng umspannt......und der Rücken, der sich krümmt vor Schmerz, weil Zentner schwer die Last darauf hängt!

Das Prinzip und das Ziel meiner Gründung der Selbsthilfe-Gruppe ist: "die eigene Seele wieder lieben zu lernen, sie in die Hand zu nehmen, sie zu trösten und ihren Schmerz zu beseitigen, um sie anschließend wieder mutig in ihre heile Welt zurück führen zu können!

Das Ergebnis sollte ein zufriedener heil - denkender Mensch sein, mit einer glücklichen Seele, die wieder in einem gesunden Körper verweilen darf....in ruhiger zufriedener Gelassenheit!

So soll es "Sein" und so wird es "Sein"! Mit gegenseitiger Hilfe im Vertrauen und die Kraft der Liebe, die alles zu teilen vermag! Nur das Miteinander lässt "STARK - SEIN"!

Vorrang sollte der Abbau von den vielen Ängsten sein, die den kranken Menschen begleiten. Sie sind das Haupt - Übel und hindern den Menschen in seinen Gedanken und Handlungen an ihrer Ausübung!

Wenn Sie sich angesprochen fühlen, und Sie möchten sich anschliessen zum Wohle Ihrer Gesundheit,

das nichts kostet, ausser den Mut zu haben, seine Heilungschancen zur Freude für sich selbst verbessern zu wollen!

Somit sind Sie herzlichst eingeladen!

Mit guten Gedanken durch den Tag, das wünsche ich Ihnen!

Kontakte gerne über meine E-Mail-Adresse